Finale dahoam!!!!

Nach dem 3:1 im Bezirskpokal in Kappelrodeck steht der SVW im Finale gegen den FV Baden-Oos !

Die Party steigt am Pfingstmontag, 05. Juni, 16:00 Uhr, in Weitenung !
Die Jungs brauchen jede mögliche Fanunterstützung um zum Saisonende nach dem feststehenden Abstieg aus der Bezirksliga Vereinsgeschichte schreiben zu können!!

Spielbericht SV Weitenung-FC Lichtenau 1:1 (1:1)

Bezirksliga Baden-Baden, SV Weitenung – FC Lichtenau 1:1 (1:1).
Die Abschiedsvorstellung des SVW aus der Bundesliga des Bezirks dauert nun bereits einige Spieltage an. Davon, dass sich die Kraft-Elf sich auch gedanklich bereits in der Sommerpause befinden könnte, konnte bislang keine Rede sein. Trotz neuerlich reichlich Personalausfall bemüht man sich wöchentlich darum, den treuen Fans ansehnlichen Fußball zu bieten. Dass dabei bislang lediglich ein Saisonsieg in der Vorrunde gegen den SV Forbach bei bis dato sage und schreibe sieben Remis heraussprang, ist ob der gebotenen Vorstellungen mittlerweile fast tragisch. Umso erwartungsvoller ging man ins vorletzte Saisonheimspiel gegen den FC Rheingold. Um sich zweifelsfrei aus der roten Zone am Ende der Tabelle zu entfernen, bedurfte es noch einen letzten Sieg für die Mannen von Christian Faulhaber. Am Ende sollte sich der Gast wie so oft in dieser Spielzeit mit einem glücklichen Punktgewinn aus dem Blumendorf verabschieden. Doch zunächst sah alles nach einer klaren Angelegenheit für den Favoriten aus. Bereits in der zweiten Spielminute, Blau-Weiß lag gedanklich noch auf der Massageliege, nutzte Ante Kunac eine Freistoßvorlage zum 0:1. Doch mit zwei guten Weitenunger Chancen in den folgenden Minuten, lag die Antwort bereits in der Luft. Mitte der ersten Halbzeit dann scheiterte Miller noch an FCL-Schlussmann Sick, der gekonnt parierte. Doch dann kam der Auftritt des jungen Luca Ohnemus. Ein strammes Zuspiel aus dem Mittelkreis klebte trotz des regennassen Bodens am Fuß, mit einer Körperdrehung ließ er zwei Gegner aussteigen und vollstreckte aus 16 Metern in die Maschen zum Ausgleich (41.). Ehe Schiedsrichter Benjamin Bilek die 15-minütige Schnellregeneration einläutete, hatte Häringer die SVW-Führung auf dem Fuß. Mit einer Doppelchance für die Hausherren ging es in die zweite Spielhälfte. Doch letztlich scheiterte der äußerst mobile, an diesem Tag jedoch glücklose Habich. Einen der gefürchteten Kist-Freistöße sah so mancher bereits im Netz zappeln, doch aus 22 Metern verfehlte der schussgewaltige Defensivmann den Torwinkel knapp (56.). Der SVW ließ in der Folge weitere Gelegenheiten ungenutzt, sodass letztlich SVW-Keeper Oser mit zwei Glanztaten innerhalb weniger Sekunden die einzigen beiden Gästechancen in Halbzeit zwei zunichtemachen, und so den Punkt festhalten musste (83.). Im Vorspiel der Reserven unterlag der SVW II mit 0:1. SG

Ehrung für Jürgen Ernst für 20 Jahre Jugendleitertätigkeit

Gleich mehrfach ausgezeichnet wurde Jürgen Ernst, Jugendleiter des SV Weitenung, in den zurückliegenden Tagen im Rahmen der Aktion Ehrenamt des DFB. Honoriert wurde Ernst dabei für 20 Jahre Jugendleitertätigkeit. Noch während seiner aktiven Zeit als Spieler in der ersten Bezirksligamannschaft des SV Weitenung begann er sich als Jugendtrainer zu engagieren, ehe er sich im Alter von 31 Jahren für das Amt des Jugendleiters zur Verfügung stellte.
Vorgeschlagen für den Ehrenamtspreis 2016 hatte ihn der eigene Verein, ausgewählt wurde er letztlich als einziger aus dem Bezirk Baden-Baden. Gemeinsam mit weiteren Geehrten und deren Partnern aus dem Württembergischen-, Badischen und Südbadischen Fußballverband wurde ihm ein Dankeschön-Wochenende in der Sportschule Ruit zuteil. Dem abwechslungsreichen Programm mit Stadtrundfahrt in Stuttgart, „magischem Abend“, und einem Besuch der Zweitligapartie VfB Stuttgart-Karlsruher SC fehlte es an Nichts. Als Höhepunkt der Veranstaltung stand zweifelsfrei der Ehrungsakt um die Ehrenamtsbeauftragten Helmut Sickmüller (Baden), Knut Kircher (Württemberg) und Peter Schmid (Südbaden). Neben Ernsts Tätigkeit als Jugendleiter wurden in diesem Zusammenhang auch weitere Tätigkeiten wie die Organisation der Altpapiersammlung der Jugendabteilung seit über 15 Jahren sowie zahlreiche Kooperationsprojekte mit diversen Schulen herausgestellt. Ernst selbst fand nur lobende Worte für die Veranstaltung. „Man spürte bei allen Beteiligten, dass das Ehrenamt hier einen beachtlichen Stellenwert hat und anerkannt wird“, zeigte er sich begeistert. Unterstrichen wurde sein Engagement ein weiteres Mal im Rahmen der Bezirksligapartie SV Weitenung-FC Ottenhöfen am Gründonnerstag. Bezirksvorsitzender Dieter Klein überreichte Ernst in der Halbzeitpause einen Wertgutschein für einen C-Trainer-Schein und überbrachte nochmals seitens des Bezirks Glückwünsche. SG

Spielbericht SV Weitenung-VfR Bischweier

SV Weitenung-VfR Bischweier 4:4 (2:2) In einem 90-minütigen Offensivspektakel offenbarten beide Mannschaften immer wieder Mängel in der Defensivarbeit, wobei die Platzherren ein deutliches Chancenplus verbuchen konnten. Allerdings ging man in der gesamten Spielzeit nicht einmal in Führung, sodass am Ende beide Teams mit dem einen Zähler zufrieden sein mussten. Obwohl die Heimelf durchaus ansehnlich begann, ging der VfR früh durch Rieger in Führung (5.). Als Danisi nach einem langen Ball frei vor SVW-Schlussmann Oser auftauchte und diesen eiskalt überlupfte, wurden Erinnerungen an die 0:7 Hinspielpleite geweckt. Der Gästejubel war jedoch noch nicht verhallt, ehe Miller einen hohen Ball von Markus Frietsch zum 1:2 über die Linie drückte. In den kommenden Minuten bemühte sich die VfR-Abwehr ein ums andere Mal ums silberne Freischwimmerabzeichen. Den Ausgleich zum 2:2 besorgte dann Hörig wuchtig aus spitzem Winkel nach Traumpass von Kai Friedmann (37.).Die verdiente Führung zur Pause blieb der Kraft-Elf jedoch verwehrt. Zu fahrlässig ging man mehrfach kurz vor der Pause mit den sich bietenden Chancen um. Statt dies nach Wiederanpfiff nachzuholen, netzte Herm auf der Gegenseite unhaltbar abgefälscht ein (49.). Einen kompakten Abwehrriegel stellt man sich anders vor. Mit einem strammen Fernschuss hatte Ohnemus dann zunächst kein Glück. Und während man unter den Zuschauern bei aussichtsreicher Weitenunger Freistoßposition noch diskutierte, wer von den Spezialisten wohl ausführen würde, vollstreckte Kist aus 20 Metern flach ins Torwarteck zum 3:3 (67.). Als Folge der Weitenunger Gastfreundschaft durfte dann der eingewechselte Unterthiner zur erneuten Führung abstauben. Kaum einer glaubte jedoch, dass es das gewesen sein dürfte. Und schon gar nicht Abwehrrecke Hörig. Habich hatte kurz zuvor noch die Latte getroffen, ehe er das Spielgerät zum 4:4 per Kopf in die Maschen wuchtete. Einziger Aufreger blieb dann noch die Ampelkarte wegen wiederholten Foulspiels für Unterthiner (85.). Der Schlusspfiff beendete einen unterhaltsamen Sonntagnachmittag und erlöste den ungewohnt stark strapazierten Anspielpunkt. Im Vorspiel sicherte sich die Heimelf um Trainer Thorsten Heppner durch zwei Schoch-Treffer einen 2:0 Erfolg. SG