Vorbericht SV Weitenung-VfR Bischweier

Am kommenden Sonntag, 2. April um 15 Uhr ist der VfR Bischweier am 22. Spieltag der Bezirksliga Baden-Baden in Weitenung zu Gast. Die Mannschaft um Trainer Martin Fleck, die mit einem 5:3 Heimsieg gegen den SV Forbach im Gepäck anreisen, sind dabei der klare Favorit. Mit einem Sieg beim abgeschlagenen Schlusslicht aus Weitenung will man sich weiter von den Abstiegsrängen entfernen. So einfach wie im Hinspiel, als der VfR Bischweier mit 7:0 gewinnen konnte, dürfte es dieses Mal allerdings nicht werden.
Die Spieler von Trainer Andreas Kraft erarbeiteten sich am vergangenen Wochenende zum ersten Mal in diesem Jahr zumindest einen Teilerfolg und trotzten dem ambitionierten SV Oberachern 2 ein 1:1 Unentschieden ab. Zur Rückrunde waren einige verletzte Spieler zum Kader zurückgekommen und verbesserten die Personalsituation des Schlusslichts merklich. Dennoch sprangen zunächst keine Punkte für die Weitenunger heraus und man musste sich Unzhurst, Würmersheim und Loffenau jeweils knapp geschlagen geben. Auch wenn der Klassenerhalt für die Weitenunger rechnerisch noch möglich ist, sind sich die Verantwortlichen bewusst, dass dafür ein großes Fußballwunder nötig ist. Unabhängig davon wollen Spieler, Trainer und Verein die Saison möglichst positiv abschließen und werden auch im Spiel gegen den VfR Bischweier alles in die Waagschale werfen um den ersten Sieg 2017 einzufahren. Mit dem positiven Ergebnis gegen den SV Oberachern im Rücken ist gegen den VfR Bischweier mit Sicherheit auch ein Erfolgserlebnis möglich.
Das Vorspiel der Reserven um 13:15 hat der SV Weitenung II die Möglichkeit mit einem Sieg auf einen Punkt an den Tabellensechsten aus Bischweier aufzuschließen.SH

70 Jahre SVW – Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus…

So einiges tut sich im Jahre 2017 beim 1947 gegründeten SVW.

70-jähriges Vereinsjubiläum! Gestartet wurde mit der mittlerweile erfolgreich abgeschlossenen Fastnachtskampagne. Neben weiteren Highlights wie der Generalversammlung am 02. Juni, bei der in Teilbereichen ein Umbruch in der Vorstandschaft ansteht, der Jubiläumsveranstaltung vom 15.-17. September, sowie der Ausrichtung des Stadtpokals der Jugend und Senioren im Winter 2017/2018, steht 2017 ein Erweiterungsbau auf dem Sportgelände an. Dieser soll in der heutigen Ausgabe des SVW Aktuell vorgestellt werden.
Das derzeitige Kassen- und Gerätehaus wird umfassend saniert, wobei das Dach abgenommen wird und ein neues Dach gestellt wird. Hintergrund ist unter anderem, dass dieses entsprechend verlängert werden kann, so dass in der direkten Folge eine Pergola/Festecke entsteht, die auch eine entsprechende Überdachung bietet. Das Haus an sich wird innen umgestaltet, sodass ein Raum zum Rasenplatz hin und zur Pergola einen Speisen- und Getränkeverkauf in beide Richtungen ermöglicht. Weiter wird die Elektroinstallation auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Angedacht ist darüber hinaus eine Installation einer Lautsprecheranlage.
Um für die Pergola bzw. den Festplatz eine ebene Fläche zu erhalten, muss südlich des Verkaufshäuschens jede Menge Material aufgeschüttet werden.
Darüber hinaus werden in Verlängerung der Pergola zwei neue Garagen als Materiallager gestellt, die von beiden Plätzen zugänglich sein werden.

Der Zeitplan:
Nach möglichst zeitnaher Erteilung der Baugenehmigung bzw. des „roten Punktes“ folgt aller Voraussicht nach am 25. März der Spatenstich. Die Einweihung ist zur Jubiläumsveranstaltung im September vorgesehen. Bis dorthin ist natürlich unter professioneller Führung einiges an Hilfsarbeiten durch Mitglieder, Freunde und Gönner unseres Vereines zu bewältigen. Wir hoffen auf tatkräftige Unterstützung, um dieses schon lange erforderliche Bauvorhaben umsetzen zu können. Sobald die Helferpläne mit Leben erfüllt werden können, erfahrt ihr davon.
Wer schon jetzt weiß, dass er in irgendeiner Form Unterstützung leisten kann, kann sich gerne an eines unserer Vorstandsmitglieder wenden.

Um eine Vorstellung vom ganzen Projekt zu bekommen, hier 3-D-Bilder:

Vorbericht SV Weitenung-SV Ulm, Samstag, 05.11.2016, 17.00 Uhr

Derby in Weitenung gegen den SV Ulm! Alleine bei dieser Vorstellung müsste bei jedem Vollblutfußballer beinahe kindliche Vorfreude aufkeimen. Dass dieses dann auch noch in der vielgeliebten Bezirksliga stattfindet, dürfte die Augen weiter zum Leuchten bringen. In einer Liga, in der sich beide Teams vom Wunsch-und Anspruchsdenken sichtlich wohlfühlen dürften.
Ein Unterschied jedoch ist beim Blick auf die Tabelle unschwer zu erkennen. Der SVU hat die Berechtigung 2016/2017 in dieser Klasse zu spielen bereits nachgewiesen. Und das überwiegend eindrucksvoll. Beim SVW indes blieb man dies noch weitestgehend schuldig. Anspruch und Wirklichkeit. Ein gravierender Unterschied, wie man bereits mehrfach leidlich feststellen musste. Mitverantwortlich hierfür zahlreiche verletzte Spieler und damit verbundene ständig wechselnde Startaufstellungen. Aspekte, die lange Zeit nicht nur als Rechtfertigung nach außen hin für fehlende Erfolgserlebnisse ausgewiesen wurden, sondern möglicherweise tatsächlich der Hauptfaktor für lediglich sechs Punkte auf der Habenseite sind. Doch allzu lange Trauer über verpasste Erfolge könnte schnell eine große Lücke zum Rest der Tabelle reißen. Der zuvor beschriebene Wohlfühlfaktor dürfte ohnehin längst zwischen den Auswärtspartien beim VfR Bischweier und beim FC Ottenhöfen verpufft sein. Hoffnung dürften für die neuerliche Heimpartie der Erfolg gegen den SV Forbach, das Remis beim FC Lichtental und der verdiente Pokalerfolg gegen das Team von Rolf Ernst bereiten. Das nunmehr eine völlig andere Partie ins Haus steht, liegt jedoch nicht nur trotz des damaligen Fehlens von Torjäger Müller und den Wisser Brüdern auf der Hand. Es bleibt abzuwarten, was die Mannschaft von Trainer Andreas Kraft gegen einen in der Defensive stabilen und in der Offensive agilen SV Ulm in die Waagschale zu werfen vermag. Der SVW II ist spielfrei. SG

Spielbericht SV Weitenung-SV Sasbach

1:3 hieß es nach Schlusspfiff in der Partie des Tabellenführers beim Tabellenschlusslicht. Bis der Sieg für das deutlich favorisierte Team von Rene Retsch unter Dach und Fach war, wehrte sich der Gastgeber lange. Spätestens mit dem Platzverweis war die Partie jedoch entschieden.
Beide Teams starteten offensichtlich mit guten Vorsätzen in die Partie. Denn das Tempo war von Beginn an hoch. Zu vielversprechenden Abschlüssen reichte es ob fehlender Präzision zunächst jedoch nicht. Anders in Spielminute 20. Markus Frietsch servierte aus 25 Metern einen Freistoß maßgerecht in den Strafraum. Der umtriebige Kai Friedmann reagierte am schnellsten und bugsierte den Ball unter Bedrängnis und den verdutzten Blicken der SVS-Defensive mit dem Schädeldach ins Eck. Es dauerte einige Minuten bis der Gast den Rückstand verdaut hatte. Umso vehementer rollten ab der 30. Spielminute die Sasbacher Angriffe. Im Blickpunkt stand dabei immer wieder Arthur Kissner, der sein Visier noch nicht ausreichend justiert hatte. Zweimal scheiterte er aus aussichtsreicher Position bzw. musste sich dem glänzend aufgelegten SVW-Keeper Oser geschlagen geben (31./34.). Und auch Sturmpartner Marvin Schaum fand in Oser seinen Meister (37.). Der Ausgleich lag in der Luft, doch die größte Chance bot sich SVW-Stürmer Habich. Nach messerscharfem Zuspiel von David Friedmann scheiterte er eins gegen eins an Schlussmann Dürr (45.). Eher unglücklich dann der frühe Ausgleich in Halbzeit zwei. Schläfrig ließen Freund und Feind einen flach in den Strafraum getretenen Freistoß passieren. Schaum erwachte am schnellsten und netzte zum 1:1 ein (47.). Spätestens jetzt war klar, dass ein Heimsieg ein schwieriges Unterfangen werden würde. Kissner mit seinem ersten Streich (67.) ließ drei Punkte in weite Ferne rücken (67.). Mit dem 1:3 nach gefühlvoller Höll-Flanke raubte er der Weitenunger Fangemeinde den letzten Hoffnungsschimmer auf den glücklichen Ausgleich (78). Unterdessen schickte die sicher auftretende Schiedsrichterin Sanja Gavric Kevin Hördt (SVW, 69.) mit der Ampelkarte wegen wiederholten Foulspiels unter die Dusche. Unterm Strich steht ein couragierter Weitenunger Auftritt, der gegen einen konsequent aufspielenden Gast nichts Zählbares einbrachte. Bereits am Vortag musste der SVW II gegen Tabellenführer SVS II eine 1:5 Niederlage einstecken. Den Ehrentreffer hatte Kevin Schoch erzielt. SG

Vorbericht SV Weitenung-SV Sasbach

Ungleicher könnten die Grundvoraussetzungen kaum sein. Der sensationell gut in die Saison gestarteter Tabellenführer aus Sasbach gastiert beim, gemessen an den Ergebnissen, bislang enttäuschend agierenden Tabellenletzten aus dem Weitenunger Blumendorf. Platz eins mit stolzen 22 Punkten gegenüber Platz 16 mit sechs Punkten, resultierend aus einem Sieg gegen den SV Forbach und drei Remis gegen den VfB Unzhurst, den SV Oberachern 2 und zuletzt gegen den FC Lichtental. Dabei hat Weitenungs Trainer Andreas Kraft nicht nur mit einer anhaltenden Verletzungsmisere zu kämpfen, die stellenweise bis zu zehn Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft betraf. Daraus resultierend musste das Team regelmäßig Spieltag für Spieltag umgebaut werden. Von Konstanz keine Spur. Genau dies erhofft man sich auf Weitenunger Seite für die kommenden Wochen. Wie dies funktioniert beweist die Elf von Spielertrainer Rene Retsch Woche für Woche und krönte ihre Konstanz unlängst mit der Tabellenführung. Doch trotz alledem kann von einem Nimbus der Unbesiegbarkeit der Lenderdörfler keine Rede sein. Und auch unter den erzielten Siegen befanden sich immer wieder knappe Ergebnisse, sodass die Favoritenrolle zwar klar verteilt, von Blau-Weißer Chancenlosigkeit jedoch keine Rede sein dürfte. Von Untergangsstimmung will beim Tabellenletzten derzeit ohnehin niemand etwas wissen. Ein Drittel der Saison ist zwar bereits gespielt doch mit ein oder zwei Siegen in Folge wäre der Anschluss ans Tabellenmittelfeld hergestellt. Ob hierfür in dieser Partie der Grundstein gelegt werden kann bleibt abzuwarten. Eine ähnlich schwere Aufgabe hat der SVW II vor der brust, der sich nach vier siegen und vier Niederlagen ebenfalls gegen den Tabellenführer beweisen muss. SG