Vorbericht SV Weitenung-VfR Bischweier, Sonntag, 12.04.2015, 15.00 Uhr

Nicht fünf vor zwölf und auch noch kein Grund zur Panikmache. Doch wie schon die gesamte Spielzeit täuscht der Tabellenstand gewaltig über die momentane Situation hinweg. Nach zwei Remis und zwei Niederlagen nach der Winterpause stehen drei Punkte für den SVW für die Partie gegen den VfR Bischweier, den man im Hinspiel auf fremdem Geläuf mit 2:0 in die Knie zwingen konnte, ganz oben auf der Agenda. Noch darf man sich auf Platz sechs in trügerischer Sicherheit wähnen. Doch bereits der anstehende Spieltag könnte den Absturz in der Tabelle, verbunden mit akuten Abstiegsängsten bedeuten. Demgegenüber stehen zwei Remis und zuletzt ein 4:0 Erfolg gegen die SpVgg Ottenau durch den Gast. Trotz der vermeintlich besseren Ausgangssituation lässt sich die Favoritenrolle nicht dem Gast zuschustern. Denn eine aufkeimende Weitenunger Heimstärke lässt sich bei vier Siegen und fünf Unentschieden gegenüber lediglich zwei Niederlagen nicht verleugnen. Um zählbares für sich verbuchen zu können wird Blau-Weiß in der Defensive gegen den gut aufgelegten Torjäger Marcel Kristofic, der bereits elf Saisontore erzielte und gegen die SpVgg Ottenau zweimal erfolgreich war, auf der Hut sein müssen. Darüber hinaus dürfte mitentscheidend sein, ob die eigene unglaublich schlagkräftige Offensive um Hübner, Frietsch, Nock, Kamm und Kai Friedmann die letzten Sandkörner im Getriebe zerbersten lässt und des Gegners Kasten gehörig unter Druck zu setzen vermag. Dies gilt es auch für den SVW II zu beherzigen, der mit dem 1:6 gegen den FV Muggensturm II nach 1:0 Führung unter die Räder kam. Etwas unerwartet kam diese herbe Niederlage, doch mit einem Sieg gegen den VfR Bischweier II könnte man diese wieder vergessen machen. SG

Kein Sieg gegen den FV Muggensturm

SV Weitenung – FV Muggensturm 1:1 (1:1, Bezirksliga Baden-Baden). Im Rahmen des 22. Spieltages traf der gastgebende SV Weitenung am Donnerstagabend auf den FV Muggensturm und konnte nach zwei Niederlagen zuvor zumindest wieder einen Punkt einfahren. Auch wenn der SV Weitenung leichte Feldvorteile aufweisen konnte, geht das 1:1 – Unentschieden in Ordnung, da man insbesondere in der zweiten Hälfte die nötige offensive Durchschlagskraft vermissen ließ.

Muggensturm fand in den ersten Minuten gut ins Spiel, insbesondere Unser und Klass machten über die rechte Seite Dampf. Ein Kopfball nach der ersten Ecke von Klass ging nur knapp über das Tor (3. Min). Das gastgebende Team fing sich jedoch rasch, nahm das Heft des Handelns in die Hand und konnte durch Kist die erste Chance verzeichnen. Diese hatte es in sich, denn Kist konnte den nach einem Eckstoß geklärten Ball etwa 25 Meter vor dem Tor annehmen und hämmerte diesen an die Unterkante der Latte, verpasste jedoch die Führung (10.). Fünf Minuten später fiel diese, da Nock einen langen Ball sträflich frei an der Strafraumkante unter Kontrolle brachte und leicht an Keeper Gross vorbei zum 1:0 vollstreckte (16.). Die Freude über die Führung währte allerdings nur kurz. Klass verpasste mit seinem Abschluss nach einer Freistossflanke noch den Ausgleich (21.). Dieser war drei Minuten später fällig, als Keeper Oser eine stramm geschossene flache Hereingabe unkontrolliert aprallen ließ und Huck per Kopf zur Stelle war (24.).

Auf der anderen Seite hatte das Team um Trainer Schnurr innerhalb von zwei Minuten gleich drei Chancen, doch die drei Hereingaben von Kapitän Hübner konnte Nock nicht im Tor unterbringen (26.). Anschließend nahm sich das Spiel eine Auszeit und der gute Schiedsrichter Sattler musste auf beiden Seiten gelbe Karten verteilen. Erst kurz vor der Pause tat sich nochmals etwas vor den Toren, doch weder die Schüsse der Muggensturmer Klass und Unser noch des Weitenungers Nock fanden ihren Weg nicht in das gegnerische Tor (39.-42.).

Zum Verdruss der Zuschauer spielte sich fast die gesamte zweite Hälfte im Mittelfeld ab und wurde von vielen Zweikämpfen geprägt, die insgesamt neun verteilten gelben Karten sprechen Bände. Dennoch machte das Weitenunger Team einen engagierteren Eindruck, doch vermochte man es nicht, die gegnerische Defensive in große Bedrängnis zu bringen. Der Kopfball von Klass auf der einen (62.) und von K. Friedmann auf der anderen Seite (63.) waren die ersten nennenswerten Torannäherungen. Auch wenn die beiden Einwechslungen von Hettler und Habich auf Weitenunger Seite etwas mehr Bewegung ins Spiel brachten, sprang doch nicht mehr als eine Halbchance heraus, als die Flanke des durchgestarteten Habich zur Ecke abgewehrt werden konnte (70.). Eine große Schlussoffensive blieb auf beiden Seiten aus und die Distanzschüsse von K. Friedmann (72., 82.) und Unser (74.) strahlten keine wirkliche Torgefahr aus.

So blieb es beim 1:1; ein Ergebnis mit dem beide Seiten sicherlich leben können. Insbesondere auf der Defensivleistung der Hintermannschaften kann man in den nächsten Spielen aufbauen. In der engen Bezirksliga wird dieser Punkt sicherlich als Punkt gegen den Abstieg gewertet. Das Vorspiel der Reserven endete bereits am Dienstag überraschend deutlich mit 1:6 für die Gäste aus Muggensturm. SH

 

SV Weitenung: Oser – Kist, Hörig, Huck, D. Friedmann – K. Friedmann, Hördt (63. Hettler), Frietsch, Hübner – Kamm (68. Habich), Nock.

FV Muggensturm: Groß – Dahringer, Koffler, Nuß, Paraskewas – Unser, Spitz (83. Karcher), Huck (46. Bechler), Klass – Röder, Grossmann (73. Rau).

Sieg und Niederlage in Ottenau/ Heimspiel gegen FV Muggensturm

Auswärts bei der SpVgg Ottenau musste der SVW vergangenes Wochenende eine 1:4 Niederlage hinnehmen. Den Treffer zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte Johannes Kist.
Kurz vor Schluss musste man dann noch zwei Gegentreffer hinnehmen, die das Ergebnis zu hoch ausfallen ließen.
Der SVW II gewann erneut. Beim 2:0 erzielten Dominik Walter und Patrick Huber die Tore.
Bereits am Donnerstag, 02.04.2015, 19.00 Uhr, tritt der SVW zuhause gegen den FV Muggensturm an.
Der SVW II bestreitet seine Partie am Dienstag, 31.03.2015, 19.00 Uhr.
Am 12.04.2015 steht dann gegen den VfR Bischweier ein weiteres Heimspiel an.

Heimniederlage gegen VfB Gaggenau-Auswärtspartie in Ottenau

Eine 0:1 Heimpleite musste der SVW zuletzt gegen den VfB Gaggenau hinnehmen. Zwar hatte man über weite Strecken mehr Spielanteile, konnte dies aber nicht in Torchancen ummünzen. Dies gelang dem VfB besser, der folgerichtig die drei Punkte für sich vereinnahmte. Nun sollte auswärts bei der SpVgg Ottenau möglichst dreifach gepunktet werden. Anstoß ist am Sonntag, 29.03.2015, 15.00 Uhr. Der SVW II konnte seine Partie durch Tore von Dominik Heppner, Manuel Stork, Dominik Walter und Dominik Nürnberg mit 4:2 gewinnen und egalisierte hierbei einen 0:2 Rückstand. Damit konnte man sich im oberen Tabellendrittel mit Tuchfühlung zu Platz zwei festsetzen.

Vorbericht SVW-VfB Gaggenau

Sonntag, 22.03.2015, 15.00 Uhr

1:1 beim souveränen Tabellenführer FC Phönix Durmersheim, 30 Punkte auf der Habenseite, Tabellenplatz drei in der Bezirksliga Baden-Baden, zwei Winterneuzugänge, namentlich Sebastian Habich (SV Bühlertal) und Philipp Seiz (VfB Bühl,) und ein ausgeglichener, junger, motivierter Kader. Wow! Doch die vielbeschriebene Kuh ist noch lange nicht vom Eis. Nach einer, gemessen an den Ergebnissen, eher durchwachsenen  Wintervorbereitung startete der SVW gegen Phönix durchaus vielversprechend in den Fußballfrühling. Und so sollte es auch weitergehen. Vollgas-Herzblut-Fußball mit einer gehörigen Portion taktischer Disziplin. Die Köpfe oben und den Blick stets nach vorne gerichtet, dabei jedoch die eigentliche Aufgabe nicht aus den Augen verlieren. Punkte sammeln gegen den Abstieg. Und aller Voraussicht nach wird dies auch noch eine ganze Weile so andauern. In dieser Situation kommt ein spielstarker Gegner wie Landesligaabsteiger VfB Gaggenau gerade recht. 0:4 im Hinspiel? Schnee von vorgestern! Doch eine Revanche wäre durchaus angebracht. Und wie zuvor in bester Sammer-Manier mahnend skizziert: Niemals lockerlassen – Jeder Punkt zählt! Ob die 2:0 Niederlage des VfB gegen den SV Ottenau zurückliegendes Wochenende als Vor- oder Nachteil zu werten sein könnte? Am späten Sonntagnachmittag werden wir es wissen! Zeigen wird sich dann auch, ob der SVW II weiter fleißig punktet, um sich die Chance auf die Vizemeisterschaft offen zu halten. Nach Startschwierigkeiten in der neuen Klasse sammelte man fleißig Punkte und rangiert nun mit 30 Punkten aus 15 Spielen auf Platz vier. Gegen den VfB II lässt sich die Favoritenbürde nicht wegleugnen, doch der knappe 5:4 Hinspielsieg sollte als Mahnmal ausreichen. SG