SVW – Rastatter SC /DJK 1:3 (1:1)

SVW – Rastatter SC /DJK  1:3 (1:1)

26.4.2015 SVW_RSC

Im Heimspiel des SV Weitenung gegen die SG aus der großen Kreisstadt zeigten beide Teams zu Beginn, dass sie gewinnen wollten. Der Start in die Partie gelang den Gästen allerdings besser. Chr. Höschele schoss unhaltbar für Oser im SVW-Tor von der Strafraumgrenze in den Winkel (9.). Dabei zeigte sich die SVW-Defensive reichlich unsortiert. Die Partie war danach geprägt von der körperlichen Überlegenheit der Gastelf und dem stetigen Anrennen der Heimmannschaft.
Mit zunehmender Dauer des Spiels bekam die Schnurr-Elf Oberwasser, was in dem verdienten Ausgleich durch Hübner gipfelte (38.). In dieser Phase des Spiels konnten die Blumendörfler die Gäste verstärkt unter Druck setzen. Weitere Chancen durch Hübner und Frietsch blieben bis zur Pause ungenutzt.
Nach dem Seitenwechsel verteilten sich die Spielanteile gleichmäßig auf die Teams. Klare Aktionen wurden kaum vorgetragen. Erst durch Hübners Schuss aus 20 Metern (57.), den Baumstark im Gästetor bravourös hielt, wurde das Spiel lebhafter und auch hektischer. Die Partie nahm wieder ein wenig mehr Fahrt auf, ohne dass eine der beiden Mannschaften eine zwingende Aktion im jeweils gegnerischen Strafraum zu Stande bringen konnte. Als sich schon die meisten Zuschauer und auch die Mannschaften auf ein Remis einstellten, schlugen die Gäste noch zweimal eiskalt zu. Zuerst nutzte die Elf von Hubert Luft die nachlässige Zweikampfführung des SVW im Mittelfeld aus um Hildenbrand im Strafraum freizuspielen. Diese Chance ließ er sich nicht nehmen und netzte unhaltbar für Oser ein (86.).
Fast im Gegenzug gelang dem eingewechselten Hörig der Ausgleich, doch sein Schuss landete am Außenpfosten (87.). Hörths Versuch kurz darauf doch noch den Ausgleich zu schaffen endete in der vielbeinigen Abwehr der Gäste. Durch einen schnell vorgetragenen Konter erhöhte erneut Hildenbrand auf 3:1 (90.), als er Oser durch einen Heber aus 40 Metern überwand. Damit war die Entscheidung in diesem Spiel endgültig gefallen, welches eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte.
Mit diesem Auswärtsdreier zogen die Gäste in der Tabelle am SVW vorbei. Die Mannschaft von Jürgen Schnurr muss sich schleunigst auf den Weg machen um die erforderliche Punkte für den Klassenerhalt zu holen. Am besten schon am Donnerstag beim Spiel in Sasbach.

Die zweite Mannschaft des SVW gewann gegen die Reserve des RSC/DJK 2:1. Torschützen waren Jung und Schoch.
SFu

 

SV Weitenung: Oser, Friedmann D., Huck, Hettler (85. Hörig), Seifried, Frietsch, Habich (80. Kist), Kamm (65. Friedmann, K.), Seiz, Hörth, Hübner

 

RSC/DJK: Baumstark, Kreutz (64. Apostel), Schneider, Schmidt, Fenske, Bednarek, Göhner (58. Babik), Hildenbrand, Hämmerling, Höschele Chr., Roth (33. Höschele, R.)

Der SVW verpasst erneut einen Sieg

SV Weitenung – VfR Bischweier 0:0 (Bezirksliga Baden-Baden). Auch im zweiten Heimspiel in Folge kam der SV Weitenung nicht über ein Unentschieden hinaus. Trotz mehr Spielanteilen und klaren Chancen insbesondere in der zweiten Hälfte verpasste man gegen offensiv harmlose Gäste aus Bischweier den dringend benötigten Sieg.

Das Team um Gästetrainer Schnepf hatte seine beste Phase in der ersten Viertelstunde der Partie und zwang Torwart Oser früh zu einer Parade (2.). Nur kurz später war Hörig in höchster Not vor Kristofic zur Stelle und klärte im Strafraum mit einer fairen Grätsche (6.). Die Heimmannschaft fand anschließend besser ins Spiel und kontrollierte das Geschehen ohne wirklichen Druck nach vorne auszuüben. Den ersten Abschluss verzeichnete Nock, sein Schuss ging allerdings am Tor vorbei (12.). Viele Zweikämpfe und Fehlpässe im Mittelfeld prägten den weiteren Spielverlauf, so dass kaum Spielfluss zustande kam. Schmeisers Schuss nach Fehler im Spielaufbau des SVW strich jedoch am Tor vorbei (33.). Den Gastgebern gelang kaum ein konstruktiver Spielaufbau und die zahlreichen langen Bälle verpufften wirkungslos. Erst kurz vor der Pause kam etwas mehr Zug in das Offensivspiel und Kamm erzielte das vermeintliche 1:0, wurde jedoch aufgrund einer Abseitsposition zurückgepfiffen (42.). Die Gäste hätten sich anschließend nicht über einen Strafstoß beschweren dürfen, als Hübner nach Trikotziehen im 16er zu Boden ging, der ansonsten sehr kleinlich pfeifende Schiedsrichter Dürrschnabel ließ jedoch weiterspielen (43.).

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer engagiertere Gastgeber, die erste Chance verzeichneten jedoch die Gäste. Der stramme Schuss aus der zweiten Reihe stellte Oser vor einige Probleme (50.), blieb jedoch für einige Zeit die einzige Chance des VfR in Hälfte zwei, da die sehr aufmerksame Defensive der Weitenunger wenig zuließ. Anders die Hausherren, welche sich gleich mehrfach dem gegnerischen Tor annäherten. Hucks Distanzschuss parierte Tuczek mit viel Mühe (55.), während Nock die Hereingabe von Hübner nicht zu verwerten wusste (60.). Auch der aufgerückte Innenverteidiger Hörig brachte mit seinem Kopfball den Ball nicht aufs Tor (67.), Hettlers Schuss aus spitzem Winkel landete am Außennetz (69.). Hübner wartete zu lange mit dem Abschluss und wurde von Jukresch vom Ball getrennt (77.). Auch nach der gelb-roten Karte für Schneider (81.) gelang den Hausherren der erlösende Treffer nicht. Die Schüsse von Hübner und Hördt waren zu harmlos (83., 84.). Auf der anderen Seite fand Radke in Keeper Oser seinen Meister (85.) und auch auf der anderen Seite konnte Tuczek Hördt’s Schuss parieren (87.).

Das Unentschieden hilft beiden Teams nicht wirklich weiter und stellt besonders für die Gastgeber zwei verlorene Punkte dar, denn mit etwas mehr Konsequenz und Ruhe im oftmals zu hektisch vorgetragenen Offensivspiel wäre ein Sieg möglich und auch verdient gewesen. Das Vorspiel der Reserven endete ebenfalls Unentschieden, das 2:2 gibt den Spielverlauf jedoch nur schlecht wieder. Der Gastgeber war beinahe über die gesamte Spieldauer das dominante Team, vergab jedoch vorne die Chancen und kassierte hinten durch vermeidbare Fehler die Gegentore. SH

 

SV Weitenung: Oser – Huck, Seifried, Hörig (75. Seiz), Friedmann – Hördt, Frietsch, Nock, Hettler (81. Stork), Hübner – Kamm (57. Habich).

VfR Bischweier: Tuczek – Radke (76. Jukresch), Schnepf (54. Zimmer), Zuckriegl, Hübner – Schmeiser, Weinbrecht, Unser (30. Schneider), Danisi – Kristofic, Schmidt.

Vorbericht SV Weitenung-VfR Bischweier, Sonntag, 12.04.2015, 15.00 Uhr

Nicht fünf vor zwölf und auch noch kein Grund zur Panikmache. Doch wie schon die gesamte Spielzeit täuscht der Tabellenstand gewaltig über die momentane Situation hinweg. Nach zwei Remis und zwei Niederlagen nach der Winterpause stehen drei Punkte für den SVW für die Partie gegen den VfR Bischweier, den man im Hinspiel auf fremdem Geläuf mit 2:0 in die Knie zwingen konnte, ganz oben auf der Agenda. Noch darf man sich auf Platz sechs in trügerischer Sicherheit wähnen. Doch bereits der anstehende Spieltag könnte den Absturz in der Tabelle, verbunden mit akuten Abstiegsängsten bedeuten. Demgegenüber stehen zwei Remis und zuletzt ein 4:0 Erfolg gegen die SpVgg Ottenau durch den Gast. Trotz der vermeintlich besseren Ausgangssituation lässt sich die Favoritenrolle nicht dem Gast zuschustern. Denn eine aufkeimende Weitenunger Heimstärke lässt sich bei vier Siegen und fünf Unentschieden gegenüber lediglich zwei Niederlagen nicht verleugnen. Um zählbares für sich verbuchen zu können wird Blau-Weiß in der Defensive gegen den gut aufgelegten Torjäger Marcel Kristofic, der bereits elf Saisontore erzielte und gegen die SpVgg Ottenau zweimal erfolgreich war, auf der Hut sein müssen. Darüber hinaus dürfte mitentscheidend sein, ob die eigene unglaublich schlagkräftige Offensive um Hübner, Frietsch, Nock, Kamm und Kai Friedmann die letzten Sandkörner im Getriebe zerbersten lässt und des Gegners Kasten gehörig unter Druck zu setzen vermag. Dies gilt es auch für den SVW II zu beherzigen, der mit dem 1:6 gegen den FV Muggensturm II nach 1:0 Führung unter die Räder kam. Etwas unerwartet kam diese herbe Niederlage, doch mit einem Sieg gegen den VfR Bischweier II könnte man diese wieder vergessen machen. SG

Kein Sieg gegen den FV Muggensturm

SV Weitenung – FV Muggensturm 1:1 (1:1, Bezirksliga Baden-Baden). Im Rahmen des 22. Spieltages traf der gastgebende SV Weitenung am Donnerstagabend auf den FV Muggensturm und konnte nach zwei Niederlagen zuvor zumindest wieder einen Punkt einfahren. Auch wenn der SV Weitenung leichte Feldvorteile aufweisen konnte, geht das 1:1 – Unentschieden in Ordnung, da man insbesondere in der zweiten Hälfte die nötige offensive Durchschlagskraft vermissen ließ.

Muggensturm fand in den ersten Minuten gut ins Spiel, insbesondere Unser und Klass machten über die rechte Seite Dampf. Ein Kopfball nach der ersten Ecke von Klass ging nur knapp über das Tor (3. Min). Das gastgebende Team fing sich jedoch rasch, nahm das Heft des Handelns in die Hand und konnte durch Kist die erste Chance verzeichnen. Diese hatte es in sich, denn Kist konnte den nach einem Eckstoß geklärten Ball etwa 25 Meter vor dem Tor annehmen und hämmerte diesen an die Unterkante der Latte, verpasste jedoch die Führung (10.). Fünf Minuten später fiel diese, da Nock einen langen Ball sträflich frei an der Strafraumkante unter Kontrolle brachte und leicht an Keeper Gross vorbei zum 1:0 vollstreckte (16.). Die Freude über die Führung währte allerdings nur kurz. Klass verpasste mit seinem Abschluss nach einer Freistossflanke noch den Ausgleich (21.). Dieser war drei Minuten später fällig, als Keeper Oser eine stramm geschossene flache Hereingabe unkontrolliert aprallen ließ und Huck per Kopf zur Stelle war (24.).

Auf der anderen Seite hatte das Team um Trainer Schnurr innerhalb von zwei Minuten gleich drei Chancen, doch die drei Hereingaben von Kapitän Hübner konnte Nock nicht im Tor unterbringen (26.). Anschließend nahm sich das Spiel eine Auszeit und der gute Schiedsrichter Sattler musste auf beiden Seiten gelbe Karten verteilen. Erst kurz vor der Pause tat sich nochmals etwas vor den Toren, doch weder die Schüsse der Muggensturmer Klass und Unser noch des Weitenungers Nock fanden ihren Weg nicht in das gegnerische Tor (39.-42.).

Zum Verdruss der Zuschauer spielte sich fast die gesamte zweite Hälfte im Mittelfeld ab und wurde von vielen Zweikämpfen geprägt, die insgesamt neun verteilten gelben Karten sprechen Bände. Dennoch machte das Weitenunger Team einen engagierteren Eindruck, doch vermochte man es nicht, die gegnerische Defensive in große Bedrängnis zu bringen. Der Kopfball von Klass auf der einen (62.) und von K. Friedmann auf der anderen Seite (63.) waren die ersten nennenswerten Torannäherungen. Auch wenn die beiden Einwechslungen von Hettler und Habich auf Weitenunger Seite etwas mehr Bewegung ins Spiel brachten, sprang doch nicht mehr als eine Halbchance heraus, als die Flanke des durchgestarteten Habich zur Ecke abgewehrt werden konnte (70.). Eine große Schlussoffensive blieb auf beiden Seiten aus und die Distanzschüsse von K. Friedmann (72., 82.) und Unser (74.) strahlten keine wirkliche Torgefahr aus.

So blieb es beim 1:1; ein Ergebnis mit dem beide Seiten sicherlich leben können. Insbesondere auf der Defensivleistung der Hintermannschaften kann man in den nächsten Spielen aufbauen. In der engen Bezirksliga wird dieser Punkt sicherlich als Punkt gegen den Abstieg gewertet. Das Vorspiel der Reserven endete bereits am Dienstag überraschend deutlich mit 1:6 für die Gäste aus Muggensturm. SH

 

SV Weitenung: Oser – Kist, Hörig, Huck, D. Friedmann – K. Friedmann, Hördt (63. Hettler), Frietsch, Hübner – Kamm (68. Habich), Nock.

FV Muggensturm: Groß – Dahringer, Koffler, Nuß, Paraskewas – Unser, Spitz (83. Karcher), Huck (46. Bechler), Klass – Röder, Grossmann (73. Rau).

Sieg und Niederlage in Ottenau/ Heimspiel gegen FV Muggensturm

Auswärts bei der SpVgg Ottenau musste der SVW vergangenes Wochenende eine 1:4 Niederlage hinnehmen. Den Treffer zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte Johannes Kist.
Kurz vor Schluss musste man dann noch zwei Gegentreffer hinnehmen, die das Ergebnis zu hoch ausfallen ließen.
Der SVW II gewann erneut. Beim 2:0 erzielten Dominik Walter und Patrick Huber die Tore.
Bereits am Donnerstag, 02.04.2015, 19.00 Uhr, tritt der SVW zuhause gegen den FV Muggensturm an.
Der SVW II bestreitet seine Partie am Dienstag, 31.03.2015, 19.00 Uhr.
Am 12.04.2015 steht dann gegen den VfR Bischweier ein weiteres Heimspiel an.