Vorbericht SV Weitenung – FC Ottenhöfen

Der gastgebende SV Weitenung trifft am Do., 13.4. um 19:30 im Rahmen des 24. Spieltags der Bezirksliga Baden-Baden auf den FC Ottenhöfen. Der Gast aus Ottenhöfen ist als Tabellenvierter gegen den in diesem Jahr noch sieglosen SV Weitenung klarer Favorit.

Ein Blick auf die Tabelle ist derzeit wahrlich keine Freude für Anhänger des SV Weitenung. Mit lediglich 9 Punkten bei nur einem Saisonsieg und einem Torverhältnis von 26:66 rangiert man schon seit dem 2. Spieltag auf dem letzten Tabellenplatz. Nachdem man die Hinrunde mit nur 7 Punkten abschließen konnte erhoffte man sich insbesondere nach der Winterpause einen erfolgreicheren Verlauf. Mit lediglich zwei weiteren Punkten aus nunmehr schon 8 Spielen ist aber auch die zweite Hälfte der Saison alles andere als erfolgreich. Nachdem man gegen den SV Oberachern II und den VfR Bischweier mit zwei Unentschieden einen leichten Aufwärtstrend ausmachen konnte ist dieser mit der 6:2 Niederlage gegen den SV Forbach vom vergangenen Sonntag schon wieder zunichte, insbesondere, da man sich gegen den Tabellenvorletzten mehr erhofft hatte. Doch auch wenn nun wirklich keiner mehr an einen Klassenerhalt des SV Weitenung glaubt, wollen alle Spieler und Verantwortliche noch das Beste aus den verbleibenden Spielen machen.

Ein anderes Bild zeigt sich beim FC Ottenhöfen, welcher mit vier Siegen in Folge im Gepäck anreist. Mit nur noch sechs Punkten Rückstand auf Platz zwei wird sicher der eine oder andere einen Gedanken an einen möglichen Aufstieg hegen. Mit entsprechend viel Selbstvertrauen und Siegeswillen werden die Gäste daher zu Werke gehen um die drei Punkte aus Weitenung zu entführen.

Das Spiel der Reserve-Mannschaften findet bereits am Mittwoch, 12.4. ebenfalls um 19:30 statt. Auch in dieser Partie ist der Gast aus Ottenhöfen, welcher auf dem zweiten Platz rangiert, gegen den Tabellensiebten aus Weitenung favorisiert.

Heimniederlage gegen TSV Loffenau

SV Weitenung – TSV Loffenau 0:2 (0:2, Bezirksliga Baden-Baden). Auch das zweite Heimspiel im Jahr 2017 verlor der SV Weitenung und bleibt damit im fünften Spiel in Serie ohne Punktgewinn. Dem TSV Loffenau reichte eine gute erste Hälfte, um das Spiel für sich zu entscheiden.

In der Anfangsphase der Partie konnte sich keine Mannschaft entscheidend durchsetzen sodass Chancen zunächst Mangelware blieben. Die erste große Gelegenheit für die Gäste hatte Skubatz, der unbedrängt den Ball knapp neben den rechten Außenpfosten setzte (11.). Auch in der Folge blieben die Loffenauer das gefährlichere Team und nutzten die zweite Chance zur Führung: Ein Abstoß der Weitenunger kam postwendend zurück und Torwart Oser schoss mit seinem Klärungsversuch den anlaufenden Gungl an, der den Ball nur noch einschieben brauchte (30.). Erneut Gungl verpasste die Chance zum 0:2, verzog aber aus zentraler Position deutlich (38.). Besser machte es Skubatz, der vor dem Tor ruhig blieb und freistehend einnetzte: 0:2 (42.). Mit der ersten nennenswerten Chance der Heimmannschaft durch Huck, der per Kopf am Torwart scheiterte, ging es in die Pause.

Die Gäste zogen sich in der zweiten Hälfte etwas zurück und lauerten auf Konter. Die Kraft-Elf versuchte sich zurück ins Spiel zu arbeiten und verbuchte erste Torannäherungen durch Frietsch (46., 60.). Doch die Angriffsbemühungen endeten meist am gegnerischen Strafraum und die Schüsse von Hübner (71.) und Hördt (75.) fanden ihren Weg nicht ins Ziel. Habich bot sich die beste Möglichkeit zum Anschlusstreffer, scheiterte aber nach schönem Spielzug und Hübner-Flanke per Kopf am gut reagierenden Danes (85.). Auf der anderen Seite parierte Oser zweimal nach Schüssen von Mangler und Büchel aus kurzer Distanz (86.) und verhinderte das 0:3. Nach der gelb-roten Karte für Gästespieler Reiß in der 89. Minute nach wiederholtem Foulspiel vergaben Nock und Hördt nochmals zwei Gelegenheit zum Treffer, so dass das Spiel mit 0:2 endete. Im Vorspiel der Reserven behielt die Heimmannschaft nach intensivem Spiel durch einen Treffer von Manuel Nock mit 1:0 die Oberhand.

Während der TSV Loffenau drei wichtige Punkte einfahren konnte, bleibt der SV Weitenung weiterhin bei nur 7 Punkten stehen.

Niederlage gegen den VfB Unzhurst

SV Weitenung – VfB Unzhurst 1:2 (1:0, Bezirksliga Baden-Baden). Auch im ersten Spiel im neuen Jahr gelang dem SV Weitenung nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Mit einem 1:0 zur Pause verpasste man es in der zweiten Hälfte mit einem verschossenen Elfmeter die Führung auszubauen und gab das Spiel  gegen den VfB Unzhurst schlussendlich noch aus der Hand.

Die erste Halbzeit zeigte zwei sehr auf die Defensive bedachte Mannschaften, sodass Torchancen oder Strafraumszenen kaum zu sehen waren. Erst in der 26. Minute hatte Friedmann die Führung für die Gäste auf dem Fuß, scheiterte aber aus Nahdistanz am gut reagierenden Oser im Weitenunger Tor. Besser machte es nur eine Minute später Kai Friedmann auf der Gegenseite, der einen weiten Ball von Hübner mit einer schönen Annahme am Torwart vorbei mitnahm und alleine vor dem Tor nur noch einzuschieben brauchte: 1:0 (27.). Danach kam Hektik in die Partie und Schiedsrichter Dürrschnabel hatte bei etlichen kleinen Fouls alle Hände voll zu tun. Unzhurst drängte kurz vor der Pause noch auf den Ausgleich, scheiterte aber gleich zweimal am Torwart.

Die Gäste kamen mit deutlich mehr Tempo aus der Kabine und drängten die Weitenunger weitestgehend in die Defensive. Schon nach fünf gespielten Minuten in der zweiten Hälfte musste die Abwehr gleich zwei brenzlige Situationen überstehen als man den Ball nach einer Ecke nicht klären konnte. Friedmanns Kopfball nach einem weiteren Eckstoß ging knapp am Tor vorbei. Dann bekamen die Hausherren aber plötzlich wie aus dem Nichts die Chance zum 2:0, als Torhüter Hodapp Stürmer Kai Friedmann nach einem langen Ball im Strafraum foulte. Den fälligen Strafstoß platzierte Kapitän Frietsch allerdings an den rechten Innenpfosten, von wo er zurück ins Spiel sprang. Das Auslassen der Großchance rächte sich etwa zehn Minuten später, als Schlusser auf die Reise geschickt wurde und Torhüter Oser gekonnt zum 1:1 überlupfte (68.). Kurz darauf drehten die Gäste das Spiel, als Friedmann eine Schlusser-Flanke aus kürzester Distanz am kurzen Pfosten über die Linie drückte (72.). Von diesem Schock erholte sich die Elf von Andreas Kraft nicht mehr und kam in der verbleibenden Spieldauer nicht mehr gefährlich vor das gegnerische Tor. Das Vorspiel der Reserven konnte die zweite Mannschaft des SVW durch Tore von Schoch (3) und Calogero mit 4:1 für sich entscheiden wobei Back den Ehrentreffer der Gäste erzielte.

Mit der erneuten Niederlage bleibt der SV Weitenung abgeschlagen am Tabellenende, während der VfB Unzhurst auf den 6. Tabellenplatz klettern konnte. SH

 

S.V Weitenung: Oser – Huck, Kist, Hörig, D. Friedmann – Häringer (63.Hettler), Frietsch, Hübner (76. Man. Nock), K. Friedmann, Miller (83. Stork) – Habich (76. Mar. Nock).

VfB Unzhurst: Hodapp – Kübel, Beck, Stern, Gander (72. Hornung) – Widmann, Reichenbach, J. Hodapp, Friedmann (83. Doninger) , Schlusser – Schöttgen (72. Back).

Bezirkspokal 2. Runde, SVW-SV Ulm 2:1 (0:0)

Mit Spannung erwartet wurde in beiden Lagern das Derby der beiden Bezirksligisten. In Runde eins hatte sich der Gast mit dem 1:8 in Sasbachwalden für die Partie warmgeschossen, doch der SVW stand dem beim 1:6 in Ottersweier kaum nach.
In einer flotten Partie bei sommerlichen Temperaturen hatte der Gast in Hälfte eins Vorteile zu verbuchen, ehe die Hausherren in Halbzeit zwei stärker wurden und zum knappen, aber in Summe verdienten Sieg kamen.
Beide Teams mussten wichtige Säulen in ihrem Spiel ersetzen. Bei den Gastgebern fehlten Spielmacher Markus Frietsch und Jonas Huck verletzungsbedingt. Auf der Gegenseite weilten Torjäger Steven Müller und Jonathan Wisser noch im Urlaub. Der SVW versuchte sein Glück von Beginn an in Spielkontrolle, kam aber kaum gefährlich vors gegnerische Gehäuse und verlor zunächst zu viele Bälle. Das brachte den Gast besser ins Spiel, aber Torhüter Oser wusste den Rückstand gegen Ernst (7.) und Helmholdt (11.) gekonnt zu verhindern, ehe Burst frei vor Oser scheiterte (12.). Die von Neutrainer Andreas Kraft trainierte Heimmannschaft fand darauf wieder besser in die Partie, ohne jedoch dem Spiel ihren Stempel aufdrücken zu können. Zwei weitere brisante Situationen sollten die einzigen Aufreger vor der Halbzeit bleiben. Der engagierte Neuzugang aus der eigenen Jugend, Luca Ohnemus, rettete für seinen geschlagenen Keeper Oser, ehe Stürmer Habich auf der Gegenseite frei vor Gästetorhüter Frietsch wegen einer mutmaßlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde. Die Hausherren begannen Teil zwei der Partie druckvoll, der gewohnt umtriebige Habich scheiterte zweimal aussichtsreich (47./62.). Dazwischen reihte sich der Führungstreffer durch Johannes Kist ein. Nach Foul an Kai Friedmann hämmerte Miller den Ball in die Mauer. Den Abpraller versenkte Kist gekonnt aus 16 Metern im Eck (55.). Zu diesem Zeitpunkt überraschend dann der Ausgleich (65.). Die Weitenunger Abseitsfalle schnappte nicht zu und Burst überlistete Torhüter Oser. Weitere Weitenunger Chancen blieben ungenutzt, ehe der eingewechselte Schoch einen Freistoß von Neuzugang Häringer im Fünfmeterraum unbedrängt annehmen und unter die Latte einnetzen konnte (78.). Erneut Schoch hätte alles klarmachen können nachdem Kai Friedmann die Ulmer Defensive mit einem feinen Pass filetiert hatte. Um Zentimeter verfehlte er sein Ziel. Glück dann auf der Gegenseite. Ernst prüfte mit einem Lattenknaller aus 20 Metern die Wertigkeit des Weitenunger Alugehäuses. SG

SVW: Oser, Friedmann, D., Stork, Häringer, Kist, Ohnemus (84. Frietsch), Friedmann, Hördt, Pietrowiak, Habich, Miller (75. Schoch)

SV Ulm: Frietsch, Knebel, Eisele, Gökalp, Burst, Ernst, Waffenschmidt, Helmholdt, Wisser B., Friedmann D., Kasier