«

»

Aug 03 2017

Spielbericht SS Weyersheim – SV Weitenung 8:9 (1:1) n.E.

Im Rahmen des PAMINA-Super-Cups gastierte der SV Weitenung als amtierender Pokalsieger des Bezirks Baden-Baden beim Pokalsieger des Bezirks Hagenau der Societé Sportiv Weyersheim.

Im Rahmen der feierlichen Eröffnung mit dem Abspielen der Nationalhymnen begrüßten Dieter Klein (Bezirksvorsitzender Baden-Baden), André Hahn (Vizepräsident Bezirk Elsass), Patrice Hild (Präsident der SS Weyersheim) und die PAMINA-Vertreterin Victoria Hansen beide Mannschaften zu diesem länderübergreifenden Spiel.

Die zahlreich angereisten Gästefans sahen eine zunächst präsentere Heimelf. Schnelle Diagonalwechsel sorgten immer wieder für Druck in Richtung Gehäuse des SVW. Eine erste Torannäherung der SSW durch Walter ging noch neben das Tor, danach musste Oser im SVW-Tor einen Alleingang wiederum durch Walter entschärfen (19.).
Eine erste Torannäherung des SVW durch Miller nach Hübner-Flanke brachte keine Gefahr für die Heimelf. Der Druck der Elsässer, die vergleichsweise in der Landes-/Verbandsliga angesiedelt sind, gipfelte in einem Lattenkracher von Walter, bei dem Oser keine Chance gehabt hätte (43.).
Der Kreisliga A – Vertreter aus Deutschland hielt allerdings tapfer dagegen und konnte ein torloses Unentschieden mit in die Pause nehmen.

Bei auch nach der Halbzeitpause tropischen Bedingungen, verflachte die Partie in Bezug auf das Spieltempo, obwohl eine unbegrenzte Anzahl an Spielerwechseln möglich waren. Auf den Dauerdruck der Weyersheimer aus der ersten Halbzeit  reagierte die Kraft-Elf mit dem Versuch der vermehrten Spielkontrolle über Ballbesitz. Dennoch kamen die Gastgeber zu ihrer verdienten Führung, als ihr überragender Abwehrspieler Spenle einen Freistoß aus 20 Metern direkt im Tor versenkte (67.).
Mit der Führung im Rücken agierten die Spieler von Trainer Fancello wieder druckvoller und es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, wann die endgültige Entscheidung zugunsten der Heimmannschaft fallen würde.

Dennoch gelang es dem SVW für Entlastung zu sorgen und Habich verpasste eine starke Hübner-Flanke nur knapp (74.).
Der Spielverlauf wogte nun hin und her, da SVW-Coach Andreas Kraft taktisch auf Dreierkette umstellte, um so mehr Druck in der Offensive aufbauen zu können.
Oser rettete mehrfach gegen die Heimstürmer oder der Pfosten half mit den Rückstand nicht noch größer werden zu lassen. Die Belohnung im dem nun offenen Schlagabtausch holten sich die Weitenunger in der 82. Minute ab, als Miller eine kluge Hereingabe von Manuel Nock gekonnt zum Ausgleich nutzen konnte. Fast wäre in den Schlussminuten Sascha Hübner noch die Führung für den SVW gelungen, im Gegenzug mussten die Gästefans noch zittern, als eine Eckballserie der Mannschaft aus dem Elsass für brenzlige Situationen vor dem SVW-Tor sorgten.

Es blieb letztlich bei dem Unentschieden nach der regulären Spielzeit.
Im direkt anschließenden Elfmeterschiessen verwandelten die Weitenunger Miller, Hördt, Sascha Hübner, Braun, Häringer, Manuel Nock, Ziegler und dann entscheidend Kai Friedmann zum frenetisch umjubelten Pokalsieg. SVW-Keeper Michael Oser hatte zuvor den Elfer von Adam gehalten. Nach dem erneuten Abspielen der Nationalhymne konnte SVW-Kapitän Andreas Häringer den Siegerpokal in die Höhe stemmen.
SFu

 

SV Weitenung: Oser, Hübner, S., Hübner, Seb., Hörth, Stork, Frietsch, D., Friedmann, Braun, Häringer, Habich, Reck, Nock, Ma., Ziegler, Nock, Man., Miller, Droll