«

»

Mai 08 2017

Spielbericht SV Weitenung-FC Lichtenau 1:1 (1:1)

Bezirksliga Baden-Baden, SV Weitenung – FC Lichtenau 1:1 (1:1).
Die Abschiedsvorstellung des SVW aus der Bundesliga des Bezirks dauert nun bereits einige Spieltage an. Davon, dass sich die Kraft-Elf sich auch gedanklich bereits in der Sommerpause befinden könnte, konnte bislang keine Rede sein. Trotz neuerlich reichlich Personalausfall bemüht man sich wöchentlich darum, den treuen Fans ansehnlichen Fußball zu bieten. Dass dabei bislang lediglich ein Saisonsieg in der Vorrunde gegen den SV Forbach bei bis dato sage und schreibe sieben Remis heraussprang, ist ob der gebotenen Vorstellungen mittlerweile fast tragisch. Umso erwartungsvoller ging man ins vorletzte Saisonheimspiel gegen den FC Rheingold. Um sich zweifelsfrei aus der roten Zone am Ende der Tabelle zu entfernen, bedurfte es noch einen letzten Sieg für die Mannen von Christian Faulhaber. Am Ende sollte sich der Gast wie so oft in dieser Spielzeit mit einem glücklichen Punktgewinn aus dem Blumendorf verabschieden. Doch zunächst sah alles nach einer klaren Angelegenheit für den Favoriten aus. Bereits in der zweiten Spielminute, Blau-Weiß lag gedanklich noch auf der Massageliege, nutzte Ante Kunac eine Freistoßvorlage zum 0:1. Doch mit zwei guten Weitenunger Chancen in den folgenden Minuten, lag die Antwort bereits in der Luft. Mitte der ersten Halbzeit dann scheiterte Miller noch an FCL-Schlussmann Sick, der gekonnt parierte. Doch dann kam der Auftritt des jungen Luca Ohnemus. Ein strammes Zuspiel aus dem Mittelkreis klebte trotz des regennassen Bodens am Fuß, mit einer Körperdrehung ließ er zwei Gegner aussteigen und vollstreckte aus 16 Metern in die Maschen zum Ausgleich (41.). Ehe Schiedsrichter Benjamin Bilek die 15-minütige Schnellregeneration einläutete, hatte Häringer die SVW-Führung auf dem Fuß. Mit einer Doppelchance für die Hausherren ging es in die zweite Spielhälfte. Doch letztlich scheiterte der äußerst mobile, an diesem Tag jedoch glücklose Habich. Einen der gefürchteten Kist-Freistöße sah so mancher bereits im Netz zappeln, doch aus 22 Metern verfehlte der schussgewaltige Defensivmann den Torwinkel knapp (56.). Der SVW ließ in der Folge weitere Gelegenheiten ungenutzt, sodass letztlich SVW-Keeper Oser mit zwei Glanztaten innerhalb weniger Sekunden die einzigen beiden Gästechancen in Halbzeit zwei zunichtemachen, und so den Punkt festhalten musste (83.). Im Vorspiel der Reserven unterlag der SVW II mit 0:1. SG